Lalala tonight.

| | Artikel kommentieren | Trackbacks (0)

image

DSC_0014

Der Umbau ist nun ein Paar also zwei Tage her und das Bike hat die erste Geländefahrt in der neuen Konfiguration gemeistert.

  • Die neue Gabel ist erheblich steifer als die vorher montierte 2004er Axel Elite. Zwischen 28,6mm und 32mm Standrohren liegen Welten.
  • Das neue Schaltwerk ist in Verbindung mit Teflon-überzogenen Schaltzügen und den SIS-SP41 Hüllen (XTR-grau) ein Traum.
  • Leider lässt auch die Minute sich ohne Umbau nicht an mein Gewicht anpassen, denn die Stahlfeder ist zu weich und harmoniert nicht mit der auf 15 Bar aufgeblasenen Luftfeder. Dadurch ergibt sich geradezu ein Knick in der Federkurve und eine schlechte Federwegausnutzung. Zum Glück gibt es die benötigte Feder noch im stationären und versendenden Handel. Seit Manitou zu Hayes gehört ist es sonst nicht mehr ganz so rosig mit Ersatzteilen.
  • Ich muss mich deutlich umstellen, Luftfedern haben komplett andere Eigenschaften als Stahlfedern.

Noch ein Umbau

| | | Trackbacks (0)

Wenn es denn mal regnet, regnet es Hunde und Katzen. Der Mountainbikeumbau war nicht zu 100% freiwillig, denn das Schaltwerk signalisierte durch “schlabbern” das Ende seiner Haltbarkeit. Und auch am Tourenrad waren die Gänge nicht mehr so knackig drin und draußen, wie ich es gewohnt bin. Das ursprüngliche Deore-Schaltwerk fuhr ich schon 11 Jahre spazieren und es wurde Zeit für was neues.

DSC_0002

Mountainbikeumbau, die zweite

| | | Trackbacks (0)

Das Vorher-Bild: Eigentlich ist es ein Bild von einem Zwischenschritt, denn der Stoßdämpfer ist schon der richtige. Das Rad steckt falschherum im Halter, weil ich hauptsächlich an der Gabel und der Vorderradbremse arbeiten muss.

DSC_0009

Nachher Bild: Die Gabel ist schon getauscht. Hintern ist ein kleiner Reifen aufgezogen, Griffe, Schaltzüge und Schaltwerk sind neu.

DSC_0017

Einfach und Wirkungsvoll gegen Spambots

| | | Trackbacks (0)

Seit ich die Kommentare wieder zulasse, leidet mein Blog an Spam (etwa ein Spamkommentar alle vier Sekunden). 

Das hat es abgestellt:

RewriteRule ^ – [E=via:http]
RewriteCond %{HTTPS} =on
RewriteRule ^ – [E=via:https]

RewriteCond %{REQUEST_METHOD} POST
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !.*blog.falkduebbert.net* [OR]
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^$
RewriteRule (.*) ^%{ENV:via}://%{REMOTE_ADDR}/$ [R=301,L]

Gopro, Contour, Sony und Panasonic

| | | Trackbacks (0)

Dass ich plane unter die Videoblogger zu gehen, ist in meinem Freundeskreis kein allzu gut gehütetes Geheimnis mehr. Kennt Ihr diese Gewicht-auf-Sessel-Automaten bei Ikea?

Eigentlich wollte ich über mein Triathlon-Training im letzten Jahr videobloggen und hatte das Problem, dass es nichts zu bloggen gab. Auch jetzt sendet mein Körper mir zaghafte Signale, das mit den monatlichen Steigerungen beim Sport etwas ruhiger angehen zu lassen, wenn ich nicht verstärkt über orthopädische Hilfsmittel und Analgetika bloggen will.

Grundsätzlich bin ich in der Phase, die ich mit “Formatieren” bezeichne. Das Training findet statt, damit ich mich wieder daran gewöhne in der Woche feste Zeiten für Sport vorzusehen und das Equipment beherrsche. Zu 90% werde ich mit den beiden Camcordern bloggen. Wenn ich allein bin und ich werde viel selfien, ist eine szenische Kamera oder eine Video-DSLR nicht geeignet.

Anderseits ist selbst zwischen meiner Panasonic HDC-SD9 und der Gopro Hero3+ Black Edition ein riesiger Unterschied – zugunsten der Panasonic, obwohl man die bzw. ihren XV-Color Modus ständig einfangen muss und ihr 1080p eigentlich ein 1080i mit einem DSP und dem Stück Softwarebonus ist. Bei der Gopro zerdeppert das 170°-Objektiv den Bildeindruck, sobald man ein Haus oder andere gerade Strukturen im Hintergrund und das Bild etwas ruhiger ist. In sofern man keinen Film in Goslar oder  Beutelsend dreht, dürften die stürzenden Linien schnell auffallen und die Software-Korrektur im Gopro-Studio macht den Rand nur noch unschärfer. Die Heros in Fernsehproduktionen haben deswegen zu 90% andere Brennweiten eingeschraubt bekommen.

Andererseits ist der Einäugige der König unter den Blinden, denn nur die Black-Edition kann 1080p mit 60p aufnehmen, alle anderen Actioncams müssen mit der halben Framezahl auskommen, was ein wenig die Action aus der Action nimmt. Das meiste Material im Projekt wird aus den Camcordern stammen. Derzeit teste diverse Dinge rund um die ganze Ausrüstung aus.

Einkaufsliste für das Mountainbike

| | | Trackbacks (0)

033

  • Michelin Wild Rock’r 2.1 (2x, da nicht reinforced)
  • Zugendhülsen, gedichtet
  • Zugendkappen, alu
  • Reifenmontagestift
  • Gabel- und Dämpferpumpe
  • Gabel Manitou Minute 120mm
  • Sattel Selle Italia Max SLS Flow
  • Steuersatz FSA Gravity 2 ZS49/28,6 - ZS49/40
  • Kette und Ritzelpaket
  • Pedale time ATAC MX4
  • Griffe Ergon GA1 Evo

Wieder HP Microserver N54L– eine Einkaufsliste

| | | Trackbacks (0)

074 

Nach einer kurzen Zeit der Untreue sind bei mir wieder schwarze HP-Würfel im Einsatz. Und wieder stelle ich fest, warum ich ihnen damals den Rücken zukehrte. 

Hauptsächlich kann der HP-Microserver nur 16 GB (supported 8 GB) aufnehmen, der Onboard-Controller taugt nix und die CPU ist echt keine Rakete und um es vorweg zu nehmen: an der CPU kann man nichts ändern.
Andererseits ist sie vom Backup-Server mal abgesehen auch nicht der Flaschenhals.

Teil Modell Kosten/Stk. (ca.) Bestellt bei
Server HP N54L 180,- € Reichelt
Netzwerkkarte HP NC110T ? Grabbelkiste
TPM-Modul HP P/N 488069-B21 48,- okluge
RAM 16GB (2x 8GB) KVR1333D3E9SK2/16G 160,- € Mindfactory
USB-Stick Sandisk Cruzer 8GB ? Grabbelkiste
RAID-Controller HP P410 /256 205,- € Jacob-Computer
SAS-FanOut-Kabel
LSI CBL-SFF8087OCF-06M 18,- € ebay
Zusatz-Backplane Icy Dock MB994IPO-3SB 70,- € Jacob-Computer
Slim-DVD-Brenner LG GTA0N 22,70 € Jacob-Computer
SSD (2x) OCZ Agility 3 60GB ? Grabbelkiste
Festplatte (4x) WD40EFRX 140,- Mindfactory

 

Arbeitsschritte

  1. Server auspacken, Batterie raus, BIOS-Settings löschen
  2. alle Kabel vom Mainboard abziehen, die beiden Schrauben lösen und Schublade rausziehen.
  3. Controller und Netzwerkkarte auf die Low-Profile-Bleche umbauen
  4. Controller, Netzwerkkarte, TPM und RAM einbauen
  5. DVD-Brenner und SSDs in Backplane einbauen
  6. Backplane mit Schrauben versehen und einrasten lassen
  7. SAS- und SATA-Kabel verlegen
  8. Mainboard einschieben, Kabel anschließen.
  9. ESXI 5.5 CD einlegen hochfahren
  10. ESXI auf dem Stick installieren
  11. Host dem Cluster hinzufügen*
  12. VMs erst in den N54L (Host) und dann in das RAID migrieren* 

Einstellungen

  • Festplatten als RAID5, SSDs als single bzw. RAID0
  • Management-LAN auf der Onboard-Karte
  • VM- und Storage-LAN auf die Zusatzkarte
  • Scratchfile auf das RAID
  • Auslagerungsdateien und 15GB Cache auf die erste SSD
  • VFlash auf die zweite*

Anmerkungen

Wenn Ihr keinen Bock habt, einen fünfstelligen Betrag an VMWare zu überweisen oder eure VSphere alle 60Tage neu aufzusetzen und Ihr nur einen Host betreibt, könnt Ihr anstelle des P410 auch einen Adaptec-Hybrid-Controller, zum Beispiel einen 6805H, kaufen und das VFlash in Hardware nachbilden.

* kostenpflichtige VMWare-Lizenz vorausgesetzt

1 2 3 4 5 6 7  vor»